Home · Sitemap · Impressum


Akkreditiert nach
DIN EN ISO/IEC 17 025
DIN EN ISO 15 189
 
Deutsche Akkreditierungsstelle D-ML-17120-01-00 D-PL-17120-01
 
FDA-Registrierung
3002965587
 
Letzte Aktualisierung:
04.04.2012

Diagnose des primären Hyperaldosteronismus (PHA, Conn-Syndrom)



Ausgedehnter Tumor der Nebennierenrinde

Der primäre Hyperaldosteronismus (PHA, Conn-Syndrom) stellt eine in ihrer Häufigkeit des Auftretens unterschätzte Ursache der arteriellen Hypertonie dar. In etwa 13% der Fälle einer schweren arteriellen Hypertonie mit RR-Werten über 110/180 mmHg liegt ein primärer Hyper­aldosteronismus (PHA) als Ursache zu Grunde. Insbesondere bei schweren Formen der Hypertonie sollte daher an einen PHA gedacht werden.

Neben der art. Hypertonie gilt bisher die Hypokaliämie als Leitsymptom für den PHA. Durch die Einführung des Aldosteron/Renin-Quotienten wurde jedoch offensichtlich, dass ein Großteil der PHA-Patienten normokalämisch ist.

Das Screening auf einen PHA sollte daher insbesondere bei folgenden Patienten durchgeführt werden:

  • schwere art. Hypertonie mit RR-Werten diastolisch >110 bzw. systolisch >180 mmHg

    auch ohne Hypokaliämie.

  • junge Patienten mit art. Hypertonie
  • therapieresistente Hypertonie unter suffizienter antihypertensiver Therapie (mind. 3fach-Kombination)
  • Hypertonie mit Hypokaliämie.

 

Exakte Hinweise zur Diagnostik finden Sie in dem unten stehenden pdf. Dieses basiert auf den Guidelines der amerikanischen Endocrine  Society.

 

 Seite drucken