Home · Sitemap · Impressum


Akkreditiert nach
DIN EN ISO/IEC 17 025
DIN EN ISO 15 189
 
Deutsche Akkreditierungsstelle D-ML-17120-01-00 D-PL-17120-01
 
FDA-Registrierung
3002965587
 
Letzte Aktualisierung:
04.04.2012

Anleitung zur Gewinnung von Urinproben

Die Patienten sollten vor der Probengewinnung mindestens 1 Stunde lang nicht uriniert haben.

 

1. Die Patientin/den Patienten bitten, etwa 20 ml bis 30 ml Erststrahlurin in einem Urinsammelbecher aufzufangen. Das Auffangen größerer Urinmengen könnte zu einer Verringerung der Testempfindlichkeit führen. Patientinnen dürfen den Schamlippenbereich vor der Abgabe der Urinprobe nicht reinigen.

2. Das gelbe APTIMA Probentransportröhrchen mit Name, Vorname und Geburtsdatum der Patientin/ des Patienten beschriften. Den Schraubdeckel abschrauben und mit der beiliegenden Einwegpipette ca. 2 ml Urin aus dem Sammelbecher in das Probentransportröhrchen überführen. Das zugegebene Urinvolumen ist korrekt, wenn sich der Flüssigkeitspegel zwischen den schwarzen Befüllungslinien auf dem Etikett des Probentransportröhrchens befindet (siehe Abbildungen).

3. Das gelbe Probentransportröhrchen nun wieder gut verschließen.

 

Probentransport und -lagerung

 

Das beschriftete und mit Urin befüllte APTIMA Probentransportröhrchen bei 2°C bis 30°C verschicken oder bei dieser Temperatur bis zur Verschickung lagern. Die Proben müssen jedoch nach Entnahme innerhalb von 30 Tagen getestet werden. Ist eine längere Lagerung, bis maximal 90 Tage, erforderlich, müssen die Proben nach der Entnahme bei -20°C bis -70°C eingefroren werden.

 

 Seite drucken