Home · Sitemap · Impressum


Akkreditiert nach
DIN EN ISO/IEC 17 025
DIN EN ISO 15 189
 
Deutsche Akkreditierungsstelle D-ML-17120-01-00 D-PL-17120-01
 
FDA-Registrierung
3002965587
 
Letzte Aktualisierung:
01.08.2015

Vorgehensweise zur differenzierten Diagnostik von Eisenmangelzuständen

Die Diagnose von Eisenmangelzuständen kann unter besonderen Umständen (Entzündungen, Tumorerkrankungen, term. Niereninsuffizienz) große Schwierigkeiten bereiten. Mittels des nachfolgenden Schemas kann ein relevanter Eisenmangel auch bei Patienten mit einer der o. g. Erkrankungen valide diagnostiziert bzw. ausgeschlossen werden:
Unkomplizierte Fälle
(Patienten ohne Entzündungen, Tumoren, normale bis leicht eingeschränkte Nierenfunktion)
Kleines Blutbild,Retikulozyten + Ferritin ausreichend
Patienten mit

  • terminaler Niereninsuffizienz
  • zusätzlich Bestimmung des Retikulozyten-Hb (Ret-Hb)
    Die Bestimmung von Ret-Hb ist ein sehr früher und aktueller Marker eines funktionellen Eisenmangels, da die Reifungszeit der Eisen-aufnehmenden Erythroblasten zum Retikulozyten nur wenige Tage beträgt und die Retikulozyten im peripheren Blut nur kurze Zeit zirkulieren. In der Anfangsphase einer Erythropoietin-Therapie können durch Bestimmung des Ret-Hb somit diejenigen Patienten identifiziert werden, welche eine zusätzliche Eisenzufuhr benötigen.

    Normbereich Ret-Hb: 28 - 35 pg Hb je Reti.
    Patienten mit

  • chronischen Entzündungen
  • Malignomen
  • Lebererkrankungen
  • Alkoholismus
  • zusätzlich Bestimmung des löslichen Transferrinrezeptors (sTfR)
    Die Bestimmung von Ret-Hb ist ein sehr früher und aktueller Marker eines funktionellen Eisenmangels, da die Reifungszeit der Eisen-aufnehmenden Erythroblasten zum Retikulozyten nur wenige Tage beträgt und die Retikulozyten im peripheren Blut nur kurze Zeit zirkulieren. In der Anfangsphase einer Erythropoietin-Therapie können durch Bestimmung des Ret-Hb somit diejenigen Patienten identifiziert werden, welche eine zusätzliche Eisenzufuhr benötigen. Wir berechnen hieraus den "Ferritinindex" (sTfR/log Ferritin).

    Normbereich Ferritinindex: < 1,5 (methodenabhängig).

    Durch die gleichzeitige Bestimmung des Ret-Hb und des Ferritinindex ist es möglich, komplexe Störungen des Eisenstoffwechsels zu erfassen (siehe untenstehendes Diagramm).

    Graphik Fe-Mangel



    Untersuchungsmaterialien

    ParameterEDTA-BlutSerum
    Blutbild
    Retikulozyten
    Ret-Hb
    Ferritn
    sTfR (löslicher Transferrinrezeptor)

    Stabilität:
    die Serumparameter sind 2 Tage bei Raumtemperatur, das Retikulozyten-Hb für 24 Stunden bei Raumtemperatur stabil.

    Kosten der verschiedenen Untersuchungen

    KostenEBM [€]GOÄ 1,0 [€]
    gr. Blutbild incl. Retikulozyten1,109,92
    Retikulozyten-Hb0,405,25
    Ferritin 4,2014,57
    Löslicher Transferrin-Rezeptor22,8043,72

    Literatur:

    Thomas L et al., DÄB 2005;102:A580-586

    Franck S et al., Clin Chem 2004;50:1240-1242

    Thomas C et al., Clin Chem 2002;48:1066-1076

     

     

     

    Rückfragen

    Für Rückfragen oder für die Bestellung der o. g. Literatur erreichen Sie uns unter

    Tel. 0711 / 63 57 - 210 



    Info zum Thema: Diagnostik von Eisenmangelzuständen

    29 K

     

     Seite drucken

    Übersicht:

    Diagnostik des Eisenmangels
    Graphik Fe-Mangel
    Untersuchungsmaterialien
    Kosten
    Literatur:
    Rückfragen
    Info zum Thema: Diagnostik von Eisenmangelzuständen